Sommermeeting der BBE-IPH-Tochterunternehmen: Erfahrungsaustausch, aktuelle Projekte und Blick in die Zukunft von Handel und Immobilienwirtschaft

Das Wetter war eigentlich viel zu schön, um die Zeit in Tagungsräumen zu verbringen. Und doch schien die sommerliche Atmosphäre draußen auf die Laune der Gäste drinnen abzufärben. Ort der Zusammenkunft war der Berliner Alexanderplatz, der Anlass das alljährliche Sommermeeting von der BBE Handelsberatung und der IPH-Familie, das zweitägige Klassentreffen aller Kollegen und Freunde des Firmenverbunds. Es ging darum, Erfahrungen auszutauschen, aktuelle Projekte vorzustellen und gemeinsam in die Zukunft des Einzelhandels zu blicken.

Den Auftakt samt Begrüßung der Runde machte Joachim Stumpf, Geschäftsführer von BBE und IPH sowie Gastgeber des Sommermeetings. Dieser hatte zugegebenermaßen leichtes Spiel: Die kollektive Trauerbewältigung nach der schmerzhaften deutschen WM-Pleite am Abend zuvor hatte seine Mitarbeiter zusammengeschweißt. Beste Voraussetzungen für zwei Tage, die im Zeichen des Austauschs und Teambuildings standen.

Dann wurde es ernst, Stumpf blickte auf die jüngste Geschäftsentwicklung des Firmenverbunds zurück. Der Einzelhandel befinde sich in einer tiefgreifenden Transformationsphase, die Nachfrage nach Einzelhandels- und Immobilienexpertise wachse. Hinzu komme, dass die interdisziplinäre Zusammenarbeit der BBE-IPH-Tochterunternehmen wertvolle Synergien in der Zusammenarbeit mit Einzelhandel und Immobilienwirtschaft schaffe. Zudem sei die Belegschaft gewachsen, auch um wichtige neue Führungskräfte. Die strategische Partnerschaft mit Wealthcap habe der IPH wichtige neue Centermanagement-Mandate eingebracht, weitere Mandate befänden sich gerade im Closing. Und auch bei der BBE nehme die Auftragslage tendenziell weiter zu.

Interner Wissensaustausch spielt bei BBE und IPH eine große Rolle, aber auch der mit externen Gästen: Mit Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des HDE und „Gesicht des deutschen Einzelhandels“ sowie Handels-Veteran Wolf Jochen Schulte-Hillen von SH Selection bekam die Runde prominenten Besuch. Genth begann mit einer Zustandsanalyse des Einzelhandels in einer sich digitalisierenden Welt. Der Vormarsch des Online-Handels schreite weiter voran – für das Jahr 2018 rechne man mit einem Umsatzplus von rund 10 Prozent –, verliere im Vergleich zu den Vorjahren jedoch an Schwung. Insgesamt wachse die Branche dennoch wesentlich dynamischer als der stationäre Handel (+1,2 Prozent). Trotz geopolitischer Risiken bleibe die Konsumstimmung weiter stabil. Risiken für den Handel seien vor allem der zunehmende Digitalisierungsdruck sowie der Reformstau beim Abbau von Steuer- und Bürokratiehürden. Gemeinsam mit der Politik arbeite man etwa daran, dem Handel eine technologisch zeitgemäße Infrastruktur und Freiräume bei der Nutzung digitaler Innovationen bereitzustellen.

Den Blick für das große Ganze bewies auch Schulte-Hillen. Der Retail-Experte schickte seine Zuhörer auf eine Reise in die Zukunft stationärer Verkaufskonzepte. Seine These: Erfolgreicher Online-Handel wird ohne Vernetzung mit einem stationären Standbein nur bedingt weiterwachsen können. Er erläuterte beispielhaft ein Konzept des chinesisch-australischen Unternehmens Deep Blue, das sich auf KI-basierte Stores im Kleinformat spezialisiert hat, die völlig ohne menschliches Verkaufspersonal auskommen. Das Prinzip funktioniert so: Bevor der Kunde ein Produkt aus einem Warenregal entnimmt, identifiziert er sich mit dem Auflegen seiner Handfläche auf einer vorgelagerten Glastür. Hält er das Produkt in den Händen oder legt es in den Einkaufswagen, wird ihm der Preis automatisch von seinem Konto abgebucht. Entscheidet er sich doch noch um und legt das Produkt zurück, erkennt eine Kamera den Vorgang und schreibt dem Kunden den Betrag wieder gut.

Nicht weniger informativ ging es am zweiten Tag weiter: In Präsentationen und Workshops gaben Kollegen wie Peter Frank (Neues vom Fashionhandel), Jürgen Hanke (Entwicklungen der Schuhbranche), Rainer Schmidt-Illguth (Daten des Firmenverbunds; Was beschäftigt die deutschen Kommunen?), Alexander Hoffmann (Transaktionsmarkt von Handelsimmobilien), Sebastian Deppe (Möbeleinzelhandel), Markus Wotruba (Trends im Lebensmitteleinzelhandel), Stefan Steurer (Trends Vermietung) einen Überblick über ihre jeweiligen Arbeitsfelder, präsentierten aktuelle Projekte und machten deutlich, wie die Kollegen andere Abteilungen von ihren Erkenntnissen und Best-Practice-Beispielen profitieren können. Die geballte Einzelhandels(-immobilien)kompetenz Deutschlands, versammelt in einem Saal. Das Konzept ging auf. Wünsche wurden laut, den bereichsübergreifenden Austausch in der Zukunft weiter zu stärken, zumal sich BBE- und IPH-Mitarbeiter über zahlreiche Standorte in ganz Deutschland verteilen und der Wissensschatz in den Tochterunternehmen weiterwächst.

Am frühen Nachmittag war das Sommermeeting dann offiziell beendet. Mancher Mitarbeiter sah einer langen Heimreise entgegen. Und wer weiß, vielleicht durften einige von ihnen vorher noch ein paar Sonnenstunden genießen.

Ihr Ansprechpartner:

Geschäftsführer
IPH Handelsimmobilien GmbH

Joachim Stumpf

Tel.: +49 89 55118-143
Mobil: +49 174-3391568
E-Mail: stumpf@bbe.de