Editorial

Retail Property News 3/2019: Editorial

Nov 2019
Die Ansprüche an Handelsimmobilien sind genauso vielfältig wie die Menschen, die in ihnen einkaufen. Entsprechend dynamisch und manchmal unübersichtlich haben sich die Spielregeln des Handels in den vergangenen Jahren weiterentwickelt.

In immer schnellerem Tempo differenzieren sich Betriebsformen sowie Standort- und Verkaufskonzepte weiter aus, gleichzeitig müssen sich stationäre Formate gleich einem ganzen Bündel gesellschaftlicher Transformationsprozesse stellen. Mit der Digitalisierung des Handels allein – wie oft suggeriert – ist die Problemsituation jedoch nur unzureichend beschrieben. Hinzu kommen weitere gesellschaftliche Veränderungen wie demografische Wanderungsbewegungen vom Land in die Städte und ein verändertes Mobilitätsverhalten der Verbraucher, die immer distanzsensibler werden. In der Folge verschärfen sich die Wettbewerbsintensität und der hohe Druck auf die Gewinnsituation der Händler weiter.

Immobilieninvestoren sollten deshalb stärker als bisher mit Weitsicht agieren und sich den neuen Spielregeln anpassen. Langfristig orientierte Investoren stellt das vor eine schwierige Frage: Wer sagt ihnen, dass die zu guten Konditionen erworbene Handelsimmobilie auch noch in 20 Jahren eine stabile Rendite einfährt? Die Betrachtung der Investmentkennziffern einer Handelsimmobilie allein bietet nur eine Momentaufnahme. Immer wichtiger wird stattdessen eine vorausschauende Trendexpertise, die die Erfolgsformeln von morgen zu antizipieren versucht. Die aktuelle Ausgabe der „Retail Property News“ haben wir daher dem Thema Megatrends des Handels im Allgemeinen und im Rahmen von urbanen Quartiersentwicklungen im Besonderen gewidmet.

Ich wünsche Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre!

Ihr
Joachim Stumpf

Joachim Stumpf
Ansprechpartner

Joachim Stumpf

Geschäftsführer
IPH Handelsimmobilien GmbH