Branchenfokus Schmuck & Uhren 2016

Der Markt für Schmuck & Uhren hat sich im vergangenen Jahr spürbar positiv entwickelt. Der neue „Branchenfokus Schmuck & Uhren“ des IFH Köln und der BBE Handelsberatung zeigt für 2015 ein Umsatzplus von drei Prozent.

Eine Gemeinschaftsstudie von IFH Köln und BBE Handelsberatung GmbH.

Die Studie "Branchenfokus Schmuck & Uhren“, Jahrgang 2016 liefert folgende Daten:

  • Produktion, Import, Export, Inlandsmarktversorgung (zu Herstellerabgabepreisen)
  • Marktvolumen auf Endverbraucherebene 2011 bis 2015/2016
  • 7 Warengruppen – Entwicklung, Wachstumstreiber
  • Vertriebswegeprofile, Vertriebsstrukturen 2011 bis 2015/2016
  • 8 Vertriebsformate – Entwicklung, Wachstumstreiber
  • Mainplayer auf Ebene der industriellen Stufe und des Einzelhandels
  • Prognose bis 2020

Zur Studie:

Der Gesamtmarkt Schmuck & Uhren schien 2015 mit einem spürbaren Auftrieb von immerhin knapp drei Prozent Umsatzplus in eine ruhigere Verlaufsphase einzutauchen, zumal der konjunkturelle Rahmen in Deutschland weiterhin außerordentlich gut aufgestellt ist. Doch eine erste frühe Hochrechnung für das Geschäftsjahr 2016 haben die Prognosen zu Jahresbeginn „über den Haufen“ geworfen: statt moderat ausgestaltetem Wachstum von gut zwei Prozent dürfte der Branche im laufenden Jahr ein Vorzeichenwechsel mit einem Minus von knapp zwei Prozent bevorstehen.