Branchenfokus Möbel 2017

Der Markt für Wohnmöbel wächst 2016 um 2,6 Prozent, wie der „Branchenfokus Möbel 2017“ von IFH Köln und BBE Handelsberatung zeigt. Weiteres Wachstum bis 2021 erwartet. Küchen und Polstermöbel im Plus.

Eine Gemeinschaftsstudie von IFH Köln und BBE Handelsberatung GmbH.

Die Studie „Branchenfokus Möbel“, Jahrgang 2017 liefert folgende Daten:

  • Marktvolumina Möbel 2012 – 2016, Prognose 2017 – 2021
  • Produktion, Im- und Export, Inlandsmarktverfügbarkeit
  • 8 Warengruppen – Entwicklung, Wachstumstreiber
  • Vertriebswegeprofile, Vertriebsstrukturen
  • 9 Vertriebsformate – Entwicklung, Wachstumstreiber
  • Mainplayerübersicht / Wettbewerbsstrukturen
  • Herstellerstufe, Einzelhandelsebene
  • Markt- und Vertriebswegeentwicklung bis 2021
     

Zur Studie:

Der Möbelmarkt hat 2016 den zwei Jahre zuvor eingeläuteten Wachstumstrend fortgesetzt. Auf dem hervorragenden Niveau deutlich oberhalb der Umsatzschwelle von 20 Mrd. Euro hat die Branche die hohe Vorgabe (2015: 20,3 Mrd. Euro) im Berichtsjahr nochmals und sichtbar auf 20,83 Mrd. Euro (+ 2,6 %) gesteigert. Somit ist es der Einrichtungsbranche gelungen, den konjunkturellen Aufwind in Deutschland mitzunehmen und die Top-Rahmenbedingungen in Umsatzsteigerungen umzumünzen.

Im Umfeld des Möbelmarktes sind alle Determinanten auf Wachstum gestellt: Einrichtungsaffinität, konjunkturelle Reagibilität, Arbeitsmarktlage, finanzpolitisches Umfeld, Finanzmittelausstattung, Demographiefaktor, alles geht zur Zeit und unisono in Richtung steigender Ausgaben für Einrichtungsbedarf generell und speziell für das Kernsortiment Wohnmöbel.