Branchenfokus Haus- und Heimtextilien 2016

Neuer Branchenfokus Haus- und Heimtextilien von IFH Köln und BBE Handelsberatung zeigt: Markt findet Anschluss an die gute Konsumstimmung und kann Trendwende bestätigen. Fachhandel Opfer des Verdrängungswettbewerbs.

Eine Gemeinschaftsstudie von IFH Köln und BBE Handelsberatung GmbH

Die Studie „Branchenfokus Haus- und Heimtextilien“, Jahrgang 2016 liefert folgende Daten:

  • Marktvolumen Haus- und Heimtextilien  2011 - 2015
  • Produktion, Im- und Export, Inlandsmarktverfügbarkeit
  • Einordnung und Vergleich mit verwendungsnahen Branchen im Geschäftsfeld Home & Interior
  • Marktanteile und Umsatzvolumina der Vertriebswege 2014 - 2020
  • Mainplayer auf Ebene der industriellen Stufe und des Einzelhandels
  • Prognose bis 2019

Zur Studie:

Der Haus- und Heimtextilienmarkt zeichnet 2015 ein durchweg positives Bild, denn die überraschend stark ausgefallene 2013/14er Trendwende ist bestätigt worden: für 2015 ergibt sich ein Umsatzplus von immerhin 2,4 Prozent, das Gesamtvolumen liegt bei 10,15 Mrd. Euro. Die Umsatzentwicklung mündet in eine ruhigere Tendenz mit positiven Vorzeichen ein – keine Selbstverständlichkeit für die jahrelang von Rückgängen geprägte Haus- und Heimtextilbranche. Ob sich so der lang erhoffte Anschluss an die Konsumkonjunktur Deutschlands festzurren lässt, darf angesichts des Branchenmalus einer für weite Teile des Sortiments ausgeprägten Kaufzurückhaltung der Konsumenten bezweifelt werden. In der Marktprognose wird mit einer Nachfrageberuhigung gerechnet, die durch die "dünner werdene Luft" für die Konsumkonjunktur in den nächsten zwei bis drei Jahren den Branchenmalus stärker hervortreten lässt.