„Revitalisierung wird zur Königsdisziplin“

Im April dieses Jahres wird Lars Jähnichen zweiter Geschäftsführer der IPH Handelsimmobilien. Der studierte Wirtschaftsingenieur tritt damit an die Seite von Geschäftsführer Joachim Stumpf. Anfang 2018 soll er neben Stumpf und BBE dritter Gesellschafter der IPH werden. Welche Pläne hat der IPH-Newcomer?

Frage: Sie verfügen über eine zwanzigjährige Erfahrung im Handelsimmobiliengeschäft, haben für die Strabag und dann 13 Jahre für mfi gearbeitet, zuletzt als Geschäftsführer und Leiter Asset-Management vom mfi. Was ist für Sie das Besondere an der IPH?

Jähnichen: Die IPH ist im Verbund mit der BBE der einzige bundesweit tätige Retail-Spezialist mit einem außergewöhnlich tiefen und breiten Handelswissen, aber ohne eigene Shopping-Center. Wir sind ausschließlich Dienstleister, was uns unabhängig macht und Interessenkonflikte vermeidet. Das unterscheidet IPH vom Wettbewerb. Noch viel wichtiger für mich ist jedoch, dass wir alle erforderlichen Dienstleistungen inhouse abdecken. Neben einem sehr fundierten Handelswissen verfügen wir über eine exzellente Marktforschungs-, Vermietungs- und Centermanagementkompetenz. Diese Struktur ist ideal, um der führende Partner für Investoren in Deutschland zu werden.

 

Frage: Was haben Sie in Ihrer neuen Funktion bei der IPH vor?

Jähnichen: Auf Bewährtem aufbauend einen weiteren Schwerpunkt herausarbeiten. Dabei ist mir Kontinuität wichtig, sprich, im Bereich Consulting und Vermietung weiterhin für die verschiedenen Assetklassen Dienstleistungen auf hohem Niveau für unsere Kunden zu erbringen und neue Mandate zu akquirieren.

 

Frage: Welches zusätzliche Geschäftsfeld haben Sie im Fokus?

Jähnichen: Hier in Deutschland kommen kaum noch neue Shopping-Center auf den Markt. Zugleich haben wir einen Centerbestand, der in weiten Teilen nicht mehr den Marktanforderungen entspricht. Revitalisierung ist daher der Zukunftsmarkt für große Einzelhandelsimmobilien. In dieser „Königsdisziplin“ werde ich meine Erfahrungen für unsere Kunden einbringen. Dabei geht es in erster Linie um die Entwicklung und Umsetzung gezielter Maßnahmen zur Wertsicherung und -steigerung. Bei der Umsetzung werden wir künftig nicht nur unser großes Vermietungs-Know-how, sondern nun auch eine Prozesskompetenz für die notwendigen Planungs- und Bauleistungen anbieten können.

 

Frage: Bei der Revitalisierung werden die Weichen für Center oft neu gestellt. Worauf kommt es am meisten an?

Jähnichen: Auf die richtige Positionierung des Objektes, seine Differenzierung im Markt. In den vergangenen Jahren hat sich der Wettbewerb der Standorte deutlich verschärft. Zugleich hat sich unser Konsumverhalten signifikant verändert. Um in diesem Umfeld Objekte erfolgreich weiterzuentwickeln, ist es unerlässlich, neben den Wettbewerbern die jeweilige Zielgruppe genau zu kennen. Es geht darum zu verstehen, warum die Menschen im Einzugsgebiet ein Center besuchen und aus welchen Gründen sie ihm fernbleiben. Auf Basis einer detaillierten Positionierung gilt es, die Gestaltung, den Mietermix und das Marketing dieses speziellen Standortes zielgenau auf die Bedürfnisse der Kunden hin auszurichten. Diese ganzheitliche Aufgabe kann nur im Team mit absoluten Experten und erprobten Prozessen erfolgreich gelöst und dann auch umgesetzt werden – und eben hierfür ist die IPH im Verbund mit der BBE hervorragend aufgestellt.

 

Frage: Sie denken von Berufs wegen den ganzen Tag über das Einkaufen nach. Welchen Gegenpol haben Sie zum Job? Wie gehen Sie privat mit dem Thema Shoppen um?

Jähnichen: Der wichtigste Gegenpol zum Beruf ist meine Familie, mit der ich auch gerne Shoppen gehe. Das nahe gelegene Ziel sind hier die Pasing Arcaden. Suchen wir das Besondere, stöbern wir durch Schwabing oder Neuhausen, ab und zu auch in der Innenstadt. Mir ist das Einkaufserlebnis sehr wichtig, weswegen ich online lediglich Reisen buche oder News abrufe. Sportlich fit halte ich mich mit Schwimmen, Energie tanke ich in den Bergen beim Skifahren und Wandern.

 

Ihr Ansprechpartner

Geschäftsführer
IPH Handelsimmobilien GmbH

Lars Jähnichen

Tel.: +49 89 55118-175
E-Mail: jaehnichen.iph@bbe.de